Projekt digit@L

IZUS-Jahresbericht 2023  - Lehre

Operative Umsetzung des großangelegten Projekts zu E-Learning und digitalen Kompetenzen ist in vollem Gange.
[Foto: Max Kovalenko]

Das TIK übernimmt im Projekt digit@L mit dem Teilprojekt SUPPORT die technischen, organisatorischen und mediendidaktischen Aufgabenpakete. Letztere in Zusammenarbeit mit dem zlw. Das SUPPORT-Team hat u. a. die folgenden Ergebnisse erzielt:

  • Mediathek mit Lehr-/Lernvideos ist online. 15 von 30 Videos sind auf der Projektwebseite verfügbar. Alle Videos wurden auch als Open Educational Resources (OER) auf ZOERR veröffentlicht.
  • Die Stabsstelle für Qualitätsentwicklung (QE) und das ITAP-Team haben gemeinsam ein Kenndatenportal an der Uni eingerichtet.
  • Kontinuierliche Schulungsangebote gemeinsam mit dem zlw für Lehrende zum Thema digitale Lehre, z.B. „Fit in ILIAS“-Workshops
  • Erprobung und Entwicklung von zwei kollaborativen Werkzeugen und der dafür notwendigen Infrastruktur im Application Lab für E-Learning Tools: Jupyter-Hubs, Matrix als sicherer Chatdienst sowie eine kubernetische Infrastruktur.
  • Nach Bedarfserhebung bei Student*innen und Dozent*innen konnte die Lernplattform ILIAS weiter verbessert werden.
  • Einen schnellen Überblick mit detaillierten Informationen zu Makerspaces und Werkstätten an der Uni bietet nun ein neu entwickeltes modernes Kartensystem.

Das Projekt

Das Projekt digit@L gliedert sich in drei Teilprojekte: (1) BOOST umfasst digital angereicherte Lernangebote für das erste Studienjahr, (2) SKILLS vermittelt digitale Schlüsselkompetenzen und (3) SUPPORT bezieht sich auf den Ausbau der technischen Infrastruktur und die Ergänzung um innovative Elemente. Das Projekt wird seit 2021 von der Stiftung Hochschulinnovation gefördert. Es endet in einigen Teilen planmäßig im Sommer 2024. Eine Verlängerung des Projekts bis Ende des Jahres 2025 wurde von der Stiftung bewilligt. Davon profitieren die am TIK angesiedelten Stellen.

Kontakt

Zum Seitenanfang